Fotoaktion "Pettendorf ist bunt" 2020

Schnappen Sie sich Ihren Fotoapparat, Ihr Smartphone oder Ihr Tablet,

gehen Sie auf Fotopirsch in Ihren vier Wänden oder Ihrem Garten und suchen Sie farbenfrohe und vielleicht sogar fröhliche Motive.Was Sie fotografieren, ist völlig egal. Es gibt nur eine einzige Vorbedingung: Das Motiv an sich muss nicht bunt im wörtlichen Sinne sein, aber es sollte richtig schön farbig sein - je knalliger desto besser.

Suchen Sie sich einen außergewöhnlichen,
gerne auch witzigen Blickwinkel auf das Motiv,
drücken Sie auf den Auslöser und schicken Sie uns Ihre bunten Bilder.

Damit die Menschen in der Gemeinde sehen können, wie bunt Pettendorf ist, wird eine Auswahl der eingehenden Fotos auf unserer Homepage präsentiert, im Monatsmagazin Pettendorf aktuell veröffentlicht und in der Bücherei ausgestellt, wenn sie wieder geöffnet ist. Zudem wird im Herbst eine Jury aus allen Einsendungen eine Auswahl von besonders bunten und fröhlichen Bildern auswählen, aus denen dann ein Fotokalender für das Jahr 2021 entstehen soll.

 

 

Hier geht es zu den Bildern:       

Pettendorf ist bunt - Teil 1

Pettendorf ist bunt - Teil 2

Pettendorf ist bunt - Teil 3

Pettendorf ist bunt - Teil 4

 

Die Fotos können ab sofort als Anhang und zusammen mit dem ausgefüllten Anmeldeformular per E-Mail an die Adresse
 

fotoaktion(at)buergerstiftung-pettendorf(dot)de
 

geschickt werden. Einsendeschluss ist der 31. August 2020. Insgesamt dürfen pro Teilnehmer maximal fünf Bilder eingereicht werden.

 

Die Teilnahmebedingungen sind hier zu finden.

 

Das Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden.

(Um die Formularfelder zu aktivieren müssen sie das pdf-Dokument mit dem Acrobat Reader öffen)

 

Aktuelles:
Hilfe in der Krise 26.03.2020

Die Corona-Krise hat uns alle fest im Griff. Sie trifft die Menschen weltweit - und sie macht auch vor Pettendorf nicht halt.

Fotokalender 2021 10.11.2020

Der Pettendorfer Fotokalender führt mit vielen bunten Bildern durch das Jahr 2021: Das Titelbild für April stammt von Maximilian Gerdes.